VERGESELLSCHAFTUNG

 

Die Tiere sind keine wirklichen Einzelgänger. Wir können in der Station das ständige harmonische Miteinander beobchten, vom Sonnenbaden, über das Grasen bis hin zum abendlichen Gang ins Schlafhäuschen im Frühbeet.

Es sollte jedoch immer mit der gleichen Art vergesellschaftet werden, da diese Tiere sich auch mit anderen Arten fortpflanzen können, wie z.B. T.hermanni, T. graeca. Unerwünschte Mischlinge wären dann die Folge. Die Marginatas haben, wie alle europäischen Landschildkröten auch, ein sehr diffiziles Sozialverhalten. Einerseits gehen sich die Tiere aus dem Weg, aber andererseits suchen sie auch wieder den Kontakt zueinander.

Allein gehaltene Tiere bekommen psychische wie auch physische Schäden. Ihr Verhalten wird abnormal, ihre Geschlechtsorgane verkümmern. Nach vielen Jahren von Einzelhaltung ist es fast unmöglich, diese Tiere wieder in eine bestehende Gruppe zu integrieren. Hiervon sind besonders die Männchen betroffen. Sie haben nie gelernt, die "Sprache" der eigenen Art zu verstehen.

Die Vergesellschaftung bedingt aber immer, dass das Gehege groß genug ist, damit sich die Tiere auch aus dem Weg gehen können.

 

 

Schildkrötenburg Wiesbaden
Alexandra Hartmann
Frankenweg 8
65205 Wiesbaden
01577-6317779
post@alexandrahartmann.de

 

Wir sind für Sie telefonisch täglich in der Zeit von 8.00 Uhr bis 18.00 Uhr zu erreichen. In dringenden Nofällen sind wir auch außerhalb dieser Zeiten zu erreichen. Gerne schreiben Sie uns eine E-Mail oder eine WhatsApp mit Ihrem Anliegen.